10 Jahre Gemeindewerke Ammerbuch: Gute Ergebnisse trotz hartem Wettbewerb

PV-Anlagen auf dem Gelände und Gebäuden des Wasserwerks Poltringen.

Die GWA sind zwar ein noch recht junges Unternehmen, aber schon gut im Stromgeschäft und in der Energieerzeugung etabliert. Seit der Gründung vor ca. 10 Jahren – zu Beginn des Jahres 2009 – haben die Gemeindewerke neben der Stromkundengewinnung große Investitionen in den Ausbau regenerativer Energieprojekte realisiert. Das Gemeinschaftsunternehmen der Gemeinde Ammerbuch und der Stadtwerke Tübingen (swt) hat in den vergangenen Jahren trotz hartem Wettbewerb über 2.200 Kunden gewinnen können. Im Zuge der Energiemarktliberalisierung gibt es in Deutschland derzeit so viele Anbieter wie noch nie: Über 1.900 Stromlieferanten werben derzeit um Kunden. Angesichts dieser Zunahme wird es für die Energielieferanten immer schwieriger aus der Masse der Anbieter herauszustechen. Die GWA setzen dabei auf ihre Nähe zum Kunden. Von Anfang an betreiben die Gemeindewerke ihr Kundenbüro im Entringer Rathaus. Patricia Fuhrmann steht hier Kunden und Interessierten für Beratungen und Auskünfte zur Verfügung.

Alleinstellungsmerkmal: Bürgernähe

Für Andrea Herrmann und Reiner Zinser, Geschäftsführer der GWA, liegen die Vorteile auf der Hand: „50% der Gewinne fließen an die Gemeinde zurück und kommen auf diese Weise allen Bürgerinnen und Bürger zu Gute“. Weitere Vorteile der Gemeindewerke Ammerbuch sind:

  • Faire, transparente Tarife und günstige Preise
  • Persönlicher Service und Beratung
  • Einfacher und schneller Wechsel
  • Stärkung der regionalen Unabhängigkeit von großen Konzernen durch eine sichere Energieversorgung vor Ort
  • Förderung der Energiewende in der Region

Im Zusammenhang mit dem zunehmenden Wettbewerb warnen die GWA vor unseriösen Anbietern. Andrea Herrmann und Reiner Zinser empfehlen hier die Kompetenz und das Beratungsangebot im Rathaus Entringen der GWA zu nutzen. Die Gemeindewerke bieten für jeden Stromkunden individuelle Verträge für Haushaltskunden, Gewerbekunden wie für Industriebetriebe an. Dafür stehen auch Vertragsarten beispielsweise für Elektroheizungen und Wärmepumpen zur Verfügung. Die Gemeindewerke betätigen sich jedoch nicht nur auf Gemarkung der Gemeinde Ammerbuch, sondern stehen selbstverständlich auch für Kunden außerhalb Ammerbuchs zur Verfügung.

Ausbau Erneuerbare und gesellschaftliche Verantwortung

Weiterhin engagieren sich die GWA im Rahmen des kommunalen Klimaschutzes und beim Handels- und Gewerbeverein. Auch im Rahmen des Sommerferienprogramms der Gemeinde Ammerbuch nehmen die GWA ihre gesellschaftliche Verantwortung wahr.

Im Bereich der regenerativen Energieerzeugung haben die GWA in den vergangenen Jahren mehrere Photovoltaikanlagen errichtet. Hierzu zählen die Wolfsbergschule in Reusten, die Kinderkrippe in Pfäffingen beim Ärztehaus, die PV-Anlage des Kindergartens „Am alten Ämmerle“ in Altingen und die größte Anlage auf dem Areal des Wasserwerkes der Ammertal-Schönbuchgruppe (ASG). Diese Photovoltaikanlage ist mit insgesamt 269 kWp von der Anlagengröße her die derzeit größte Anlage auf Gemarkung Ammerbuch. Ein Teil der Anlage befindet sich auf den Dächern des Wasserwerkes, der andere Teil der Photovoltaikanlage wurde als Freiflächenanlage auf den unterirdischen Wasserkammern des Wasserwerkes angelegt. Alle regenerativen Erzeugungsanlagen der GWA stehen selbstverständlich Schulen und Interessierten für Führungen und Informationen zur Verfügung. Aktuell planen die GWA weitere PV-Anlagen auf kommunalen Gebäuden. Hierzu können Sie gerne Frau Patricia Fuhrmann im Kundenbüro im Rathaus Entringen ansprechen.

Für die vielen Vereine in Ammerbuch steht ein attraktives Förderprogramm der Gemeindewerke zur Verfügung, mit dem Geldprämien zu Gunsten des Vereins weitergegeben werden können.

Aktuelle Geschäftsentwicklung

Das aktuelle Geschäftsjahr 2019 entwickelt sich planmäßig. Trotz des weiter steigenden Wettbewerbes konnten weitere Kunden dazugewonnen werden. „Es ist schön zusehen, dass auch von Seiten der Gewerbe- und Industriekunden ein reger Zulauf zu verzeichnen ist“ erklärt Bürgermeisterin Christel Halm die auch Aufsichtsratsvorsitzende der GWA ist, nicht ohne Stolz. Auch die Gemeinde Ammerbuch ist Kunde bei den GWA. Sämtliche Gemeindeanlagen werden mit dem Ökostrom AmmerNatur der GWA beliefert. Die Gemeinde liegt damit im Trend: über 25% der Kunden der GWA beziehen Ökostrom und unterstützen damit den weiteren Ausbau von regenerativen Energien in Ammerbuch.

Das zehnjährige Bestehen der GWA in der Presse:

Zurück